Storm - Kurzbiographie

zurück zurück zu den Materialien

1817 Theodor Storm wird am 14. September in Husum als Sohn eines Juristen geboren.

1821-35 besucht er die Grundschule, dann die Gelehrtenschule in Husum und ab 1835 das Katharineum in Lübeck. Von 1837 bis 1843 studiert Storm Jura in Kiel, von 1838 bis 1839 in Berlin.

1843 eröffnet er eine Anwaltspraxis in Husum. Es entsteht das "Liederbuch dreier Freunde", zusammen mit Theodor und Tycho Mommsen.

1846 heiratet er seine Cousine Constanze Esmarch.

1847 erscheint seine erste Prosaveröffentlichung "Marthe und ihre Uhr".

1848 Dänisch-Preußischer Krieg. Mitarbeit an der 'Schleswig-holsteinischen Zeitung'. Ostern 1848 erscheint "Ein Buch der roten Rosen". 1849 erscheint seine Novelle "Immensee" und zahlreiche politische Gedichte (1849/50).

1852 erhält Storm Berufsverbot wegen antidänischer Betätigung. In Berlin lernt Storm Theodor Fontane in der Dichtervereinigung 'Tunnel über der Spree' kennen. Storms "Gedichte" erscheinen.

1853 ist Storm in den preußischen Staatsdienst eingetreten und zieht nach Potsdam. 1856 wird Storm zum Kreisrichter in Heiligenstadt ernannt.

1859-64 erscheinen die Novellen "Auf dem Staatshof" (1859), "Im Schloß" und "Auf der Universität" (1863); "Märchen" (1863 bis 1865).

Seit 1864 ist Storm Landvogt in Husum.

1865 stirbt seine Frau Constanzes an Kindbettfieber. Storm heiratet seine Freundin Dorothea Jensen (1866).

1867 wird Storm Amtsrichter im preußischen Schleswig.

1870-79 erscheinen seine Historischen Novellen "Aquis submersus" (1877); "Ein Fest auf Haderslevhuus" (1885) und seine 'sozialpsychologischen' Novellen wie "Carsten Curator" (1878), "Hans und Heinz Kirch" (1883) und "Ein Doppelgänger" (1886).

1880 läßt sich Storm vorzeitig pensionieren und zieht 1881 nach Hademarschen in Holstein.

1887 wird bei ihm Magenkrebs festgestellt; er arbeitet am "Schimmelreiter".

Theodor Storm starb am 4. Juli 1888 in Hademarschen.